Über die first­five AG

Wir schaf­fen Trans­pa­renz.
Damit Sie keine Chan­cen ver­pas­sen, ver­glei­chen wir für Sie die Leis­tung Ihres Port­fo­lio­ma­nage­ments – neu­tral, objek­tiv und über­re­gio­nal. Wir lie­fern Maß­stäbe für Ren­dite, Risiko und Per­for­mance.
Wir set­zen Maß­stäbe für Bewer­tun­gen, die frei von Eigen­in­ter­es­sen und pro­dukt­spe­zi­fi­schen Inter­es­sens­kon­flik­ten.
first­five!weiterlesen

Über die Fin­Guide AG

Wir sind vor Ort.
Als exklu­si­ver Koope­ra­ti­ons­part­ner ste­hen wir Schwei­zer Ban­ken und unab­hän­gi­gen Ver­mö­gens­ver­wal­tern für Aus­künfte über die firstfive-​​Dienstleistungen zur Ver­fü­gung. Wir ken­nen den Schwei­zer Markt.
Wir unter­stüt­zen ver­mö­gende Pri­vat­per­so­nen dabei, den am bes­ten zu den indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen pas­sen­den Anbie­ter im Schwei­zer Pri­vate Ban­king zu fin­den.
Fin­Guide!weiterlesen

attentionAktu­el­lesalle News
44441-maerkte-und-favoriten-450x185.jpg

Märkte und Favo­ri­ten

 

Woche 06: Mode­rate Kursther­mik

In der Berichts­wo­che vom 05. bis 09. Februar han­del­ten die per Depo­t­aus­schnitt erfass­ten Ver­mö­gens­ver­wal­tun­gen mit Wert­pa­pie­ren in Höhe von 0,45 Mio. Euro.

Davon ent­fie­len 0,23 Mio. Euro auf Käufe und 0,22 Mio. Euro auf Ver­käufe.

Im Akti­en­seg­ment fiel ein Umsatz­vo­lu­men von 0,35 Mio. Euro an, bei Anlei­hen waren es 0,10 Mio. Euro. Mit die­sen rela­tiv gerin­gen Han­dels­vo­lu­mina liegt dem aktu­el­len News­let­ter zugleich eine rela­tiv kurze Trans­ak­ti­ons­liste zugrunde.

Bei den Aktien beschränkte sich der Han­del in unse­rem Aus­schnitt auf US-​​amerikanische und euro­päi­sche Titel. Des­halb schauen wir an die­ser Stelle kurz auf diese Märkte und deren Ent­wick­lung im Laufe der Berichts­wo­che.

mehr erfah­ren weiterlesen

44444-umsaetze-und-quoten-450x185.jpg

Umsätze und Quo­ten

Han­dels­quote wie­der etwas schwä­cher

Die Umsatz­quote in unse­rem Depo­t­aus­schnitt war mit 1,47 Pro­zent der Assets under Manage­ment tie­fer als in der Vor­wo­che, in der wir 2,10 Pro­zent regis­trier­ten. Damit ist die Han­dels­ak­ti­vi­tät wie­der etwas schwä­cher gewor­den. Ob es an der Annä­he­rung an die Höhe­punkte des när­ri­schen Trei­bens lag, haben wir nicht eru­iert.

Die seit Jah­res­be­ginn kumu­lierte Quote steht nun bei 9,73 Pro­zent. Das per Wochen­aus­schnitt erfasste Depot­vo­lu­men war mit 39,76 Mio. Euro eben­falls ver­gleichs­weise beschei­den. Der Umsatz in der Berichts­wo­che sum­mierte sich daher nur auf 0,45 Mio. Euro.

mehr erfah­ren weiterlesen
44449-kaeufe-1-450x185.jpg

Käufe

In der Woche vom 5. bis 9. Februar 2024 setz­ten die Ver­mö­gens­ver­wal­tun­gen unse­res Depo­t­aus­schnit­tes mit ihren Käu­fen 0,23 Mio. Euro um. Davon ent­fie­len 0,13 Mio. Euro auf Aktien und 0,10 Mio. auf Anlei­hen – genauer: auf eine Anleihe.

Auf der Kauf­liste der Berichts­wo­che stan­den unse­ren Lesern durch­aus aus ver­gan­ge­nen Kauf­lis­ten unse­res News­let­ters bekannte Titel. Sogar zwei Werte, die in der Vor­wo­che gefragt waren, waren wie­der dar­un­ter. Die Breite des Spek­trums der Akti­en­käufe ist in letz­ter Zeit schon ein weni­ger schmä­ler als in ande­ren Zei­ten. Das spricht womög­lich für eine gewisse Risi­ko­aver­sion, bei der man bei Bewähr­tem und gut Gekann­tem bleibt und den Schritt in die Weite des auch unver­trau­tem Anla­ge­uni­ver­sums scheut. Ein ver­trau­ter Titel unse­rer Käu­fe­lis­ten ist der Pro­du­zent von Halb­lei­ter­pro­duk­ti­ons­ma­schi­nen ASML, der in den bei­den Top­käu­fe­lis­ten der Berichts­wo­che steht. Dpa-​​AFX schrieb am Faschings­diens­tag des Jah­res 2024: „Die US-​​Investmentbank Gold­man Sachs hat das Kurs­ziel für ASML von 885 auf 980 Euro ange­ho­ben und die Ein­stu­fung auf ‚Buy‘ belas­sen.

mehr erfah­ren weiterlesen

44451-verkaeufe-2-450x185.jpg

Ver­käufe

In unse­rem Depo­t­aus­schnitt der Berichts­wo­che Nr. 6 betrug der Ver­kaufs­um­satz 0,22 Mio. Euro, die voll­stän­dig auf Aktien ent­fie­len.

In unse­ren bei­den Ver­kaufs­lis­ten ist eine Ver­äu­ße­rung von Aktien des fran­zö­si­schen Elektrotechnik-​​Konzerns Schnei­der Elec­tric ver­zeich­net. Auch hier wol­len wir, wie bereits unter der Rubrik „Käufe“, den Kom­men­tar zur Aktie mit einer ganz fri­schen Ana­lys­ten­be­wer­tung ein­lei­ten: „Die Schwei­zer Groß­bank UBS hat die Ein­stu­fung für Schnei­der Elec­tric vor Zah­len auf ‚Buy‘ mit einem Kurs­ziel von 207 Euro belas­sen. Der fran­zö­si­sche Elek­tro­kon­zern dürfte für das vierte Quar­tal solide Zah­len vor­le­gen, schrieb Ana­lyst Andre Kukhnin in einer am Diens­tag vor­lie­gen­den Stu­die.

Auch der Aus­blick werde wohl zuver­sicht­lich sein“ (dpa-​​AFX Ana­ly­ser). Die Mehr­heit der Ana­lys­ten­be­wer­tun­gen der letz­ten Wochen und Mona­ten kom­men zu einer Buy-​​Einschätzung. Aktu­ell steht der Kurs der Schneider-​​Electric-​​Aktie bei 192 Euro.

mehr erfah­ren weiterlesen