40. Woche – 9. Monat – 3. Quartal

Der Umsatz in der 40ten Berichtswoche vom 30. September bis 4. Oktober 2019 belief sich auf fast exakt 10 Mio. Euro.

Davon entfielen 5,93 Mio. Euro auf Käufe und 4,07 Mio. Euro auf Verkäufe. Die hier zu besprechende Berichtswoche erwies sich somit als die umsatzkräftigste Woche der letzten anderthalb Monate. Der Umsatz des am Montag der Berichtswoche zu Ende gegangenen Monats September lag bei 19,3 Mio. Euro, das war bislang der tiefste Umsatzwert in diesem Jahr – aber auch die Handelsquote war mit einer Null vor dem Komma (siehe Umsätze und Quoten) die jahrestiefste.

Letzteres bedeutet, dass sich die von uns erfassten Vermögenverwaltungen beim Handel in den letzten Wochen so sehr zurückhielten wie in keinem anderen Monat im bisherigen Jahr. Im September überwogen Verkäufe im Wert von 11,50 Mio. Euro Käufe in Höhe von 7,80 Mio. Euro deutlich. Auch im vergangenen Quartal überwogen die Verkäufe: Ein Umsatz von 74,51 Mio. Euro verteilte sich auf Verkäufe im Umfang von 43,91 Mio. Euro und Käufe im Volumen von 30,60 Mio. Euro.

Wenn wir den Handel nach Produktkategorien differenzieren, ergibt sich folgendes Bild: In der Berichtswoche führten Aktien (4,65 Mio. Euro) knapp vor Anleihen (4,57 Mio. Euro), gefolgt von Fonds (0,77 Mio. Euro) und Derivaten (0,01 Mio. Euro). Im Monat September sah die Rangordnung folgendermaßen aus: Aktien (8,39 Mio. Euro), Anleihen (7,90 Mio. Euro), Fonds (2,83 Mio. Euro), Derivate (0,19 Mio. Euro). Und für das dritte Quartal lautet das Ergebnis: Anleihen (34,12 Mio. Euro), Fonds (18,88 Mio. Euro), Aktien (18,81 Mio. Euro), Derivate (2,69 Mio. Euro).

Anzumerken ist noch, dass im September, in dem die Aktien knapp dominierten, die Aktienverkäufe volumenmäßig nur wenig über den Aktienkäufen lagen, während im Rentensegment die Verkäufe moderat über den Käufen lagen. Ein ähnliches Bild zeigt sich für das dritte Quartal.

 

1-Monats-Favoriten

Per Traktor

In der Berichtswoche ist die Favoriten-Hierarchie extrem schwach ausgeprägt: Der Viert- und der Fünftplatzierte haben die gleiche Zahl von Punkten (bzw. Transaktionen) wie der Rest der Aktien außerhalb des Favoritenrankings – nämlich einen.

Bei Tractor Supply könnte man vielleicht denken, dass es sich um einen Anbieter von Traktoren handelt. Auch wenn Tractor Supply 1938 als Lieferant für Traktorersatzteile über Katalogbestellung begonnen hat, ist man heute „the largest operator of rural lifestyle retail stores in America“. D.h. man bietet Produkte für Landwirtschaft, Gartenbau, Heimwerker, aber auch Tierpflege an, so dass sicher manches Produkt per Traktor zum Käufer tuckert.

Der Kurs der Aktie ist über ein Jahr um sehr gute 11 Prozent angestiegen, und das obwohl er in den letzten drei Monaten um 14, im letzten Monat um 10 Prozent eingebüßt hat. Eine Gelegenheit?

3-Monats-Favoriten

Factor-Investing per EFT

Im 3-Monatsranking der meistgekauften Wertpapiere hat sich an den ersten vier Positionen gegenüber der Vorwoche nichts verändert. Neu ist jedoch der fünftplatzierte Fonds. Der Aktien-ETF setzt auf Factor-Investing (oder „Smart-Beta“) und möchte zu diesem Zweck den Scientific Beta USA HFE Multi-Beta Multi-Strategy Equal Weight (Six-Factor) Index nachbilden.

Hierbei handelt es sich um einen nordamerikanischen Aktienindex, der 6 diversifizierte Sub-Indizes gleich gewichtet. Jeder Sub-Index repräsentiert einen Faktor, der – zumindest auf US-Aktienmärkten – je für sich Zusatzerträge verspricht: 1) bisherige Unterbewertung (Value); 2) Momentum; 3) niedrige Volatilität (Low Volatility); 4) Kleine Unternehmen (Small Cap); 5) Bruttorentabilität (Gross Profitability); 6) geringe vergangene (oder negative) Zunahme der externen Finanzierung eines Unternehmens / (Low) Asset Growth Effect.

Der ETF hat eine Performance seit Jahresbeginn von über 28 Prozent und seit einem Jahr von 14 Prozent.