Geringe Transaktionsbeträge

In der 39ten Berichtswoche fiel ein Umsatz von 2,806 Mio. Euro an, wovon 1,425 Mio. Euro auf Käufe und 1,381 Mio. Euro auf Verkäufe entfielen.

Das größte Volumen wurde im Segment der Festverzinslichen bewegt, nämlich 1,284 Mio. Euro. An zweiter Stelle lagen Aktien mit 0,977 Mio. Euro, an dritter Position Fonds mit 0,482 Mio. Euro und das Schlusslicht bildeten Derivate mit einem Umsatz von 0,062 Mio. Euro.

Der Wochenumsatz war zwar gering, aber die Anzahl der Transaktionen war für diesen Umsatz doch relativ hoch, denn die bewegten Summen pro Kauf oder Verkauf waren überwiegend sehr gering. Ein solches Handelsmuster auf breiter Front sehen wir sonst selten.

Die „Sparsamkeit“ bei den meisten Transaktionen wird aber erst deutlich, wenn man in Rechnung stellt, dass sich unter den Anleihen ein Ausreißer befand. Die im absoluten Kaufranking (siehe Käufe) erstplatzierte Investition in eine Unternehmensanleihe war mit knapp über 1 Mio. Euro die mit Abstand volumenstärkste Transaktion der Woche. Der Rest des Umsatzes, 1,8 Mio. Euro, verteilt sich auf den Rest des Wochenhandels.

1-Monats-Favoriten

Favoriten wieder klarer abgegrenzt

Keine Veränderung gegenüber der Vorwoche gab es bis Ende der Berichtswoche sowohl bei der Besetzung wie auch bei der Rangfolge der ersten fünf Favoriten.

Einen Unterschied gibt es aber gegenüber der 38ten Woche, der im Ranking nicht sichtbar wird. In der Vorwoche hatten der Vierte und Fünfte jeweils so viele Punkte wie der Sechste, Siebte und Achte. Eine punktebezogene Trennung der Favoriten gegenüber den „Verfolgern“ war nicht möglich. Das änderte sich in der 39ten Woche: der Abstand zwischen dem Fünften und dem Sechsten beträgt nun immerhin einen Punkt.

3-Monats-Favoriten

Keine Silberspekulanten?

Geringfügige Änderungen gegenüber der Vorwoche gab es bei den Wertpapierfavoriten. So ist z.B. ein Gold-ETC wieder ins Ranking gerückt. In den vergangenen Monaten, als der Goldpreis stieg, investierten von uns erfasste Vermögensverwaltungen häufig in Gold-ETCs.

Nie sahen wir jedoch eine Investition in Silber(-ETCs) in unseren Listen. Und das obwohl der Silberpreis in den Monaten Juli und August deutlich stärker als der Goldpreis stieg, im September fiel er allerdings auch wieder kräftiger. Dennoch steigerte sich Silber in den vergangenen drei Monaten um 11 Prozent, während Gold nur um 4,5 Prozent zulegte.