Abseits ausgetretener Stockpfade

Der Umsatz der 23. Berichtswoche vom 3. bis 7. Juni 2019 summierte sich auf 4,34 Mio. Euro, wovon 2,88 Mio. Euro kaufseitig und 1,46 Mio. Euro verkaufsseitig anfielen.

Bei den Produktklassen lagen beim Umsatzvolumen Aktien mit 2,28 Mio. Euro vor Anleihen (1,18 Mio. Euro), Fonds (0,87 Mio. Euro) und Derivaten (0,03 Mio. Euro).

Unter den gekauften Aktien finden sich auch Papiere, die wir sonst eher selten in unseren Umsatzlisten aufgeführt sehen, wie z.B. Ulta Beauty Inc., Fedex Corp., Amer Sports Corp. oder auch Eli Lilly and Company. Mit anderen Worten: in der Berichtswoche wurden abseits der sonstigen Kaufpfade hoffentlich erlesene Stocks gepickt.

Bei Anleihen waren hauptsächlich Corporates gefragt, bei den Verkäufen – wir registrierten nur drei Verkaufs-Transaktionen im Rentensegment – entfiel ein Drittel der Transaktionen auf Stücke einer Italienanleihe. Im Fondssegment wurde nur in ETFs investiert, bei den Veräußerungen dominierten ETFs.

Alles in allem ein wenig spektakuläres Handelsbild, von dem wir aufgrund des geringen Meldevolumens nicht genau wissen, wie repräsentativ es für den Gesamthandel ist.

1-Monats-Favoriten

Fedex Corp.

Die Fedex Corp. heißt ausgeschrieben „Federal Express Corporation Inc.“, was beim heiteren Branchenraten schon ziemlich nahe zur Lösung hinführt: es handelt sich um ein US-amerikanisches Kurier- und Logistikunternehmen, das seinen Hauptsitz in jener legendären Musikhauptstadt (Blues) des Südens hat, in der auch Elvis ruht. In Memphis (Tennessee) heißt der größte Arbeitgeber Fedex Corp, der in jüngster Zeit wohl auch für wirtschaftlichen Aufschwung vor Ort sorgte.

Die Aktie war allerdings im zweiten Halbjahr 2018 (Juni 2018 bis zu 228 USD) auf Abschwungkurs, und auch im Mai zeigte die Richtung nach unten (aktuell 162 USD).

3-Monats-Favoriten

Dialektik von aktiv und passiv

Bezogen auf die Produktkategorien ist die 3-Monats-Favoristenliste der Wertpapiere weiterhin „divers“: eine Unternehmensanleihe; eine Aktie; ein ETC; ein aktiv verwalteter Fonds; ein „passiver“ Fonds bzw. ETF.

Bei dieser Gelegenheit ist anzumerken, dass eine „passive“ Strategie im Sinne einer Indexnachbildung schon auch aktiv in dem Sinne ist, dass diese Aufgabe Aktivitäten verlangt.

Wer hingegen eine Buy-and-hold-Strategie wählt, legt „aktiv“ an, weil er in der Regel langfristig von Indizes abweicht, selbst wenn am Anfang Übereinstimmung bestand. Aber diese Form des „aktiven“ Anlegens ist das wahrhaft passive Anlegen, weil es am wenigsten Aktivitäten verlangt.