Top-Käufe

Der Kaufumsatz der 6. Berichtswoche 2020 betrug 2,44 Mio. Euro, wovon 1,84 Mio. Euro  auf Aktien, 0,45 Mio. Euro auf Fonds und 0,15 Mio. Euro auf Derivate entfielen.

Erstmals seit längerer Zeit hatten wir wieder eine Investition in einen Gold-ETC in unseren Listen stehen, der es allerdings nicht unter die first five der Topkäufe schaffte.

Bei den Aktien ragte insbesondere die im absoluten Ranking erstplatzierte Investition in Anteilsscheine des französischen Baukonzerns Vinci aufgrund eines im Vergleich mit den anderen Aktienkäufen hohen Volumens heraus. Im relativen Ranking dominieren vorne Fonds, und auch ein Zertifikat konnte sich unter die first five schieben.

Bei dem Zertifikat handelt es sich um ein „Memory Express Zertifikat Step Down auf Siemens A“. Es wurde in der Berichtswoche von Vontobel emittiert – am 5. Februar 2020, um genau zu sein. Bevor wir auf das Zertifikat näher eingehen, noch eine kleine Zwischenbemerkung. Wenn man längere Zeit mit etwas nichts mehr zu tun hat, neigt das Gedächtnis dazu, das Wissen darüber langsam in Nebel zu hüllen, die Details zuerst. Zertifikate sind hierfür besonders anfällig. Denn erstens gibt es eine Vielzahl von Konstruktionen und Unterfällen, von maßgeschneiderten Lösungen ganz zu schweigen. Und zweitens müssen pro Produkt Fallunterscheidungen in mehr oder weniger großer Zahl getroffen werden, was eine intuitive Erfassung, die bei eher „linearen“ Produkten sich schneller einstellt, erschwert.

Lassen wir uns also vom Basisinformationsblatt informieren, auf was man sich mit diesem Memory Express Zertifikat einlässt: „Das Produkt hat eine feste Laufzeit und wird am Rückzahlungstermin fällig, sofern es nicht vorzeitig zurückgezahlt wird.“ Der Rückzahlungstermin bei Fälligkeit ist der 23. April 2026. Was man, wenn es zu keiner früheren Rückzahlung kommt, an diesem Tag erhält, ist von den Bedingungen am letzten Bewertungstag, dem 16. April 2026, abhängig.

Zwei Fälle sind hier zu unterscheiden: 1) Wenn der Kurs der Siemensaktie über einer Barriere von 73,92 Euro liegt, erhält man den Nennbetrag. 2) Wenn der Kurs auf oder unter dieser Barriere von 73,92 Euro liegt, erhält man Siemensaktien entsprechend des Bezugsverhältnisses, dessen Wert mit 8,79353 angegeben wird.

Bei dem Zertifikat sind zwei weitere Aspekte wesentlich: Der Bonus, den man verdienen kann, und die vorzeitige Zurückzahlung. Der Bonus beträgt 59 Euro. Einen Bonus erhält man, wenn der Kurs der Siemens-Aktie am Bonusbeobachtungstag (der mit dem Bewertungstag zusammenfällt) auf oder über einer Bonusschwelle liegt. Wenn nicht, erhält man keinen Bonus. Die Bonusschwelle hat 6 fallende Stufen in Abhängigkeit vom Beobachtungstag zwischen 100,00% bis 65,00% des Basispreises (gleich dem anfänglichen Referenzpreis) von 113,72 Euro. Darüber hinaus gilt: „Wenn die Bedingungen für die Zahlung eines Bonusbetrags an einem folgenden Beobachtungstag erfüllt sind, werden zuvor ausgefallene Bonusbeträge zusätzlich zu dem Bonusbetrag für den aktuellen Beobachtungstag … gezahlt.“

Hier kommt also ein Memory-Effekt ins Spiel: Wenn z.B. die Bedingung für einen Bonus nur am letzten Bonusbeobachtungstag erfüllt ist, erhält man rückwirkend auch die Boni aller anderen Tage. Wie sieht es nun mit der vorzeitigen Zurückzahlung aus? Das Produkt wird dann vorzeitig zurückgezahlt, wenn an einem Bewertungstag der Kurs der Siemensaktie auf oder über dem sogenannten Tilgungslevel liegt. Dieser liegt, gleichfalls absteigend pro Bewertungstag, im Bereich von 100,00% bis 80,00% des Basispreises von 113,72 Euro. Bewertungstage / Rückzahlungstage sind jährlich; erstmals am 16. / 23. April 2021, zuletzt – wenn man vom Fälligkeitstermin absieht – am 14. / 23. April 2025.

Top-Käufe