Top-Verkäufe

Die Verkäufe der 14. Woche in Höhe von 5,27 Mio. Euro verteilten sich auf Aktien mit 3,50 Mio. (66%), Derivate mit 1,31 Mio. (25%), Anleihen mit 0,26 Mio. (5%) und Fonds mit 0,20 Mio. (4%). Noch ausgeprägter als bei den Käufen war bei den Verkäufen die Präsenz von Aktien bei den Top-Verkäufen nach Umsatzgröße: unter den top ten waren 9 Aktien. Ähnlich wie bei den Käufen dominierten auch unter den top ten der relativen Verkäufe ETFs, nur war der Anteil der Aktien-ETFs höher als in der entsprechenden Kaufliste.

Der Schweizer Konzern Adecco S.A. zählt zu den führenden Personaldienstleistern weltweit; er vermittelt Zeitarbeitskräfte sowie Vollzeitbeschäftigte für Verwaltungen, Gewerbe und Technik. Der Schweizer „Blick“ blickte kürzlich tief in die Lohntüte des Chefs und schrieb daraufhin am 20.3.2019: „Adecco-Konzernchef Alain Dehaze erhält 2018 weniger Lohn“. Er verdiene nur noch 4,17 Mio. Franken (gegenüber 4,52 Mio. im Vorjahr). Den Grund führt der Blick auch an: im Geschäftsjahr 2018 war der Gewinn um mehr als 40 Prozent eingebrochen, in Q4 sei Adecco sogar in die Verlustzone geraten. Der Kurs der Adecco-Aktie konnte aber trotzdem in diesem Jahr schon um 16,40 % auf aktuell 55,5 CHF zulegen

Top-Verkäufe