Händler ohne Ferien

Im hier zu bespre­chenden Zeit­raum zwi­schen dem 16. Dezember 2019 und dem 3. Januar 2020 – also in den Wochen 51, 52 des alten und der Woche 1 des neuen Jahres – belief sich das für den News­letter gemel­dete Depot­vo­lumen auf 501 Mio. Euro. Die Umsatz­quote betrug für diesen Zeit­raum gute 2,90 Pro­zent, das Umsatz­vo­lumen sum­mierte sich auf 14,56 Mio. Euro. Zwar fiel ein grö­ßerer Teil des Umsatzes auf Woche 51, aber auch in den beiden von Fei­er­tagen ver­kürzten Han­dels­wo­chen 52 und 01 waren die von uns erfassten Händler sehr aktiv.

Renten unter 47, Aktien über 38 Pro­zent

Die Anteile der Ver­mö­gens­klassen ver­än­derten sich in den Wochen 51, 52 und 01 leicht. Die Ren­ten­quote ist nun unter die 47-Prozent-Marke (46,88%) gefallen. Im abge­lau­fenen Jahr lag sie auch schon über der 49-Prozent-Marke und zu Beginn 2019 auch mal bei knapp über 45 Pro­zent. Die Akti­en­quote beträgt aktuell 38,34 Pro­zent, die längste Zeit des Jahres 2019 lag sie aber im Bereich zwi­schen 33 und 34 Pro­zent. In sol­chen Anstiegen wider­spie­geln sich nicht nur Kurs­stei­ge­rungen oder Zukäufe; viel­mehr sind stär­kere Quo­ten­ver­än­de­rungen in kurzer Zeit in der Regel größ­ten­teils auf Ver­än­de­rungen der Grund­ge­samt­heit zurück­zu­führen: kommen z.B. dyna­mi­sche Depots hinzu, erhöht sich die Akti­en­quote.